1. Plastikmodellbauclub Nürnberg e.V.

zurück zur Auswahl  
in English
  Modell und Foto: Wilfried Eck  


Curtiss SB2C-4 Helldiver

Veränderungen/Ergänzungen am Bausatz: Im Bausatz nur angedeutete Perforation in Sturzflugbremsen/Landeklappen aufgebohrt, Teile seitenverkehrt eingesetzt; Ruder wegen zu grober Bespannungswiedergabe durch Eigenbauten ersetzt; Cockpithauben vorne und hinten durch selbst gezogene ersetzt; MG-Stand und Waffen weiter detailiert; Schlauchboot in Behälter im hinteren Cockpit ergänzt. Markierung Eigenbau (= CV-15 Randolph).
Bei einer Helldiver in Startstellung muss natürlich auch eine Besatzung vorhanden sein. Da es im Handel nichts Derartiges gibt, den schon üblichen Eigenbau (Vorteil: Ich konnte ich dem Piloten eine passende Stellung - auf den Startoffizier achten - geben und nicht einfach eine beziehungslos dahockende Figur). Der Funker/Schütze guckt gerade vorne was nach. Material: Plastik aus einem alten Brotzeit-/Versper-/Abendbrot-/Nachtmahl-Teller mit Köpfen von Verlinden-Figuren (entsprechend umgearbeitet); Gurte aus Weinflaschen-Kapsel (eine reicht für eine halbe Staffel, um da nicht in ein falsches Licht zu geraten).
Achtung: Entgegen der Bauanleitung ist aus diesem Bausatz keine SB2C-5 möglich, da diese eine andere Luftschraube, geänderte Bombenklappen  und ein völlig neu gestaltetes Pilotencockpit hatte.
Nicht beachtet habe ich leider, dass das Flugdeck getarnt sein sollte (i.e. wie die Rumpfseiten), also schwarzblau. "Deck Stain" genannt.