1. Plastikmodellbauclub Nürnberg e.V.


Focke Wulf FW 19a, Planet Models 1/72

Höhenleitwerksunterseite mit Aufhängung und Anlenkung der Spaltruder

 

Kurzbericht Gerd Busse:
 

Die Focke-Wulf F 19 a „Ente“ war historisch für die Flugzeugentwicklung wichtig, weil sie wie einige moderne Flugzeuge das Höhenleitwerk vorne hatte. Auf Photos ist deswegen oft ein Pfeil „Flugrichtung“ zu sehen. 

Der Resin Bausatz von Planet Models in 1/72 enthält 53 Teile und verspricht damit eine gute Detaillierung. Das Modell ist aus dem Bausatz einfach zu bauen, es eignet sich aufgrund der guten  Passgenauigkeit auch für Resin-Einsteiger, die gemerkt haben, daß seltene Flugzeuge praktisch nie durch Spritzgußmodelle dargestellt werden. Für den, der auf Originaltreue Wert legt, gibt es aber einiges zu detaillieren und leider auch zu korrigieren, weil die Recherche des Herstellers nicht gerade sorgfältig war: 

Rumpf:

Das hintere Fenster auf der linken Seite liegt um 5 mm zu weit hinten, zudem sind die beiden linken Fenster 1,5 mm zu lang.

 Fahrwerk:

Damit der Propeller nicht mit dem Fahrwerk kollidiert,  müssen die Bohrungen für die Fahrwerksaufhängung (Teile 8 und 9) zugespachtelt und um 4,5 mm nach hinten verlegt werden.

 Motoren:

Auspuffrohre fehlen. Der Abstand der Motorgondeln muß bei der Montage an den Tragflächen unbedingt auf das Fahrwerk abgestimmt werden, bei diesem Modell wäre 54 mm Abstand der Gondelmitten richtig gewesen. Der Bausatz hat im Unterschied zum Original leider zwei gleichsinnig drehende Propeller, also zwei für den rechten Motor und keinen für den linken. Die Korrektur ist mühsam.

 Höhenleitwerk:

Die Detaillierung von Aufhängungen und Anlenkungen ist so schlecht, daß Scratch angesagt ist.

 Die Abziehbilder sind fast alle um einige mm zu groß oder zu klein.

 Trotzdem: Wer ein wirklich ausgefallenes Flugzeug sucht, kommt an diesem Modell einfach nicht vorbei.