Meilensteine des Pazifikkrieges
  1.Plastikmodellbauclub Nürnberg e.V.  

 

Modellbau-ABC von Wilfried Eck

 

zurück zu "Farben der US Navy"   zurück zu Modellbau-ABC>

Der Krieg im Pazifik - Strategie und Durchführung
- Ergänzung zu "Farben der US Navy 1941-1945" -
 
Grün: US Army und Verbündete
Blau: US Navy und US Marine Corps
     

    US Army und Commonwealth-Kontingente
04.09.1943 Auf Neu Guinea wird Lae eingenommen; Dschungelkämpfe im Weiteren
22.04.1944 Amphibische Landung in Hollandia (erstes "Inselspringen")
27.05.-
22.06.1944
Einahme von Biak (11.000 jap. Verteidiger)
15.09.1944 Morotai und Halmahera (Flugplatz)
20.10.1944-
15.09.1945
General MacArthur betritt am 20.10.1944 in Palo Beach auf Leyte die Philippinen, Kämpfe auf Luzon bis Kriegsende
28.10.1944-
09.08.1945
Nach Besetzung der Marianen Luftangriffe mit B-29 auf japanische Städte und Abwurf zweier Atombomben (Iwo Jima Jäger-Standort und Notlandeplatz).
     
*   * Der Krieg in Burma und Thailand war Angelegenheit der Briten
 
 
Durch die Entscheidung der Joint Chiefs of Staff vom 24.03.1942 wurden die ursporünglich konkurrierenden Pläne von General Douglas MacArthur und Admiral Chester W. Nimitz zusammengelegt und paralleles Vorgehen beschlossen.

Die US Army erhielt den Südwestpazifik als Operationsgebiet. Das heißt, die Philippinen, Niederländisch Ostindien (ohne Sumatra) und Neuguinea.

Die US Navy und das angeschlossene US Marine Corps (Marineinfanterie) den mittleren Pazifik, d.h. alles nördlich des Äquators gelegene bis auf Höhe Hokkaido.

Die Trennung schloss gelegentliche gegenseitige Hilfestellung natürlich aus. Die US Army half auf Guadalcanal und bombardierte Rabaul auf Neubritannien, die US Navy schickte PBY Catalina Flugboote zur Seeüberwachung nördlich von Neuguinea und deckte mit bordgestützten Flugzeugen die Landung auf Hollandia.

Als sich allerdings die Navy Ende 1943 ihren Aufgaben im Mittelpazifik zuwandte, lagen, wie aus der Karte ersichtlich, beide Truppenteile zunehmend weiter auseinander. Ein Flugzeug der Navy war nie auf einem Heeresflugplatz in Neuguinea zu sehen, auch nicht per Notlandung, da der Treibstoff bis dorthin nicht gereicht hätte. Umgekehrt waren Eroberungen japanischer Stützpunkte im mittleren Pazifik allein Sache von Navy und Marine Corps,  nicht der US Army. Den ursprünglichen Plan, ab Einnahme der Philippinen gemeinsam nach Norden vorzustoßen,  verhinderte der dortige japanische Widerstand, der bis zur Kapitulation anhielt.

 
    US Navy mit US Marine Corps:
07.12.1941
 
Japanischer Angriff auf Pearl Harbour 07.12.1941, Kriegsbeginn.
Später Hauptumschlagplatz zwischen USA und den späteren vorgeschobenen Ankerplätzen Majuro, Kwajalein, Eniwetok, Ulithi.
07.05.1942
08.05.1942
In der Korallensee erste Schlacht zwischen Flugzeugträgern;
Beide Seiten verlieren je einen Träger, ein weiterer beschädigt.
04.06.42
Schlacht um Midway.
Japan verliert vier Flugzeugträger und viele erfahrene Vorkriegspiloten, die USA verlieren CV-5 Yorktown.
07.08.1942-
ca.11.1943
Kämpfe um die Salomonen (östlich v. Neuguinea) , beginnend mit Guadalcanal im Süden, endend mit  Bougainville im Norden.
Hohe japanische Verluste entscheidend für den Fortgang des Krieges.
20.11.1943-
26.11.1943
23.09.1944
Erste amphibische Landungsoperation auf den Gilbert Islands (Tarawa),  Schaffung von drei Nachschubbasen auf den Marshall-Inseln.
Auf den Karolinen-Inseln Ulithi-Atoll größte Nachschubbasis.
15.06.1944-
10.08.1944
19- 20.06.44
Einnahme der Marianeninseln Guam, Saipan und Tinian zur Errichtung von Flugplätzen für B-29-Angriffe auf Japan.
Luftschlacht in der Philippinensee; Japan verliert mehr als 300 Flugzeuge und Piloten.
15.09.44-
27.11.44
Einnahme der Palau-Inseln als Vorstufe zur Invasion der Philippinen.
Verlustreich, im Ergebnis aber strategisch bedeutungslos, da die Philippinen schneller als geplant erreicht werden.
20.10.1944-
ca. April 1945
Rückeroberung der Philippinen, beginnend mit der Schlacht im Leyte-Golf;  Am 25.10.44 erster Kamikazeeinsatz; Restbestände japanischer
 Heerestruppen halten auf Luzon bis Kriegsende aus.
15.02.1945-
26.03.1945
Eroberung von Iwo Jima, verlustreich für beide Seiten (Japan ungleich mehr).  Jagdsicherung für B-29 nach Japan, Notlandeplatz für beschädigte Rückkehrer.
01.04.1945-
21.06.1945
Eroberung von Okinawa.
Heftig umkämpft, Massenangriffe von Kamikaze.
 
06.08.1945
09.08.1945
15.08.1945
US-Trägerverbände vor südlichem Japan, erste Atombombe auf Hiroshima,
Zweite Atombombe, Nagasaki
Japanische Kapitulation

 

Das "Inselspringen":

Oft zitiert, selten richtig verstanden. Dass man von einer Insel zur anderen nicht hinüber laufen kann, versteht sich von selbst.  "Island hopping" , von einem GI der US Army in Neuguinea geprägt und flugs von den Medien verbreitet, war keineswegs eine neue Taktik bei der man von einer Insel zur anderen "hüpfte", sondern besagte in der Praxis eher das Gegenteil.  Japanische Stellungen ohne Flugplatz oder sonstigen Wert konnte man ignorieren und sie, vom Nachschub abgeschnitten, sich selbst  überlassen.  Für den neuen Standort war nur wichtig, dass er den Anforderungen genügte und außerhalb der Reichweite japanischer Flugzeuge lag.

Die Kämpfe um die Salomonen, beginnend mit Guadalcanal, westlich von Neuguinea, Frühling 1942 bis Herbst 1943, zeigten überdeutlich, dass Insel für Insel die Sache nur erschwerte. Leider konnte man in diesem Fall nicht anders, weil nördlich Guadalcanal gelegenen Inseln Flugplätze enthielten, von denen aus man Guadalcanal angreifen konnte.

Gegen Ende 1943 konnte sich die US Navy ihrem eigentlichen Ziel zuwenden: Der Schaffung von Anker- und Nachschubbasen für die Flugzeugträger. Die Atolle Majuro, Kwajalein und Eniwetok auf den Marshall-Inseln lwaren die ersten auf dem Weg nach Westen. Ulithi auf den Karolinen, ebenfalls nur ein Atoll mit nur einigen nutzbaren Inselchen, aber einer riesigen Lagune, war ab Oktober 1944 zentrale Anlaufstelle für alle folgenden Operationen.   Der Krieg im mittleren Pazifik wurde von 1944 bis 1945 von Flugzeugträgern bestimmt, wobei das Marine Corps wie üblich nicht nur für die Eroberung, sondern auch die spätere Sicherung sorgte.

Midway Islands, Nov. 1941 TBF-1 Avenger der Marines 1943 auf Munda, New Georgia Lagune des Ulithi-Atolls, Ende 1944 Bombardierung von Hokodate, TBM-3 der CV-9 Essex, 1945