Modellbau-ABC von Wilfried Eck

 
 
A B C D E F G H I/J K L M N O P Q R S T U V W X/Y Z

 

O

 

  Öl Original Originalfarben  

 

Öl:

Schmier- und Druckmittel in allen Fahrzeugen. Schmiermittel meistens honigfarben oder farblos, Hydrauliköl oftmals eingefärbt (Blau, Rot). Austretendes gebrauchtes  Motoröl dunkelbraun. An den Unterseiten von Flugzeugen - früher wie heute - ist nicht selten die ganze Palette sichtbar (ich erinnere mich an eine F-14, die kaum zum Stand gekommen, anfing, aus allen möglichen Löchern zu tropfen). Aber immer naturgemäß hochglänzend.

Im Modell lohnt sich das allemal. Aber immer erst nach dem endgültigen Farbauftrag und immer hochglänzend (nie mattschwarz!). Am besten transparente Farbe wie z.B. für Hinterglasmalerei. Erst Verdünnung auftragen, dann Farbe und diese dann in Flugrichtung sachte verstreichen). Vom Spritzen ist abzuraten: Ölflecken werden nach hinten bzw. unten zu nicht breiter und zeigen auch keinen Farbverlauf.

Aber! - Umlaufmotoren des WK I wurden mit Rhizinusöl geschmiert. Es verließ als feiner (farbloser)  Nebel die Zylinder zusammen mit dem Auspuffgas. Wie bei einem Zweitaktmotor. Da sich die Zylinder drehten, trat es nicht nur an der Unterseite aus. Technisch unmöglich sind deshalb auf die Unterseite beschränkte  dunkle Streifen.

 



 

Original:

Vorbild des Modells. Für mich unverzichtbar ist das Studium des Originals. Denn nur wenn ich über Einsatzart und -ort, Technik und Historie eines Typs informiert bin, weiß ich, wie das Modell auszusehen hat und wie nicht.  Ich beschäftige mich zwar seit rund 40 Jahren mit US Navy/Marines (und daneben mit japanischer Marineluftwaffe), aber es gibt immer noch etwas Neues zu entdecken. Darum ärgern mich Leute, die zuerst, ohne sich je um das Original gekümmert zu haben, kunstmalerisch tätig werden und danach eine Begründung für ihre Bemühungen verkünden.  Beliebtestes Objekt hierzu sind japanische Flugzeuge (Zu "Alterung" s. Seite A. , zu japanischen Flugzeugen s. Seite J).

 



 

Originalfarben:

Dem Namen nach die Farbe, die auf das Original aufgebracht worden ist. Im Modellbau - möchte man meinen - kein Problem mehr, seit diverse Hersteller Originalfarbtöne im Programm haben.

Zu warnen ist vor sog. "Profiles". Unkenntnis der richtigen Farbe, Eingehen auf den vermeintlichen Modellbauergeschmack oder schlicht drucktechnische Hindernisse führen nicht selten zu reichlich daneben liegenden Ergebnissen.

Gibt es darüber keinen Zweifel, hat man, nimmt man es genau, noch immer ein Problem. Die absolut originale Modellfarbe ist für das Modell zu dunkel (vgl. hierzu Seite F, Farbe). - Im Ergebnis sollte man deshalb das Thema nicht dogmatisieren. Wenn die Farbe auf dem Modell "richtig" aussieht, ist der Fall erledigt.

 Originalfarben der US Navy:

(s. hierzu auch Beschreibung "Farben der US Navy 1941-45")

 

Nebenstehende Farben waren Eigenkreationen des jeweiligen Herstellers (keine offiziell normierten Farbtöne)

   
Blue Gray Bronze Green Dull Dark Green    
(unspezifiziert*) (unspezifiziert*) (unspezifiziert*)    

Insignia White

Light Gray

Insignia Blue

semi gloss Sea Blue

non specular Sea Blue

Intermediate Blue

ANA 601

ANA 602

ANA 605

ANA 606

ANA 607

ANA 608


Interior Green Orange Yellow Glossy Sea Blue Glossy Sea Blue Insignia Blue Engine Gray
ANA 611 ANA 614 ANA 623 FS 15042 15044 FS 16081

das spätere FS 34151 ist dunkler als ANA 611

       
Interior Green          
FS 34151          

Dark Sea Gray Dark Gull Gray Blue Gray Dark Ghost Gray Light Ghost Gray Light Gull Gray
FS 36118 FS 36231 FS 35237 FS 36320 FS 36375 FS 36440

Farben im Tabellenvergleich zwischen Federal Standard FS 595a und Army-Navy

Blue Gray*

ca. FS 595a Nr. 35189

ANA Nr. 603*

Light Gray

FS 595a Nr. 36440

ANA Nr. 602

Sea Blue

FS 595a Nr. 35042*

ANA Nr. 607

Intermediate Blue

FS 595a Nr. 35164

ANA Nr. 608

Insignia White

FS 595a Nr. 37875

ANA Nr. 601

Dark Gull Gray

FS 595a Nr. 36231

ANA Nr. 621

Light Gull Gray

FS 595a Nr. 36440

ANA Nr. 620

Interior Green

FS 595a Nr. 34151

ANA Nr. 611

Insignia Red

FS 595a Nr. 31136

ANA Nr. 619

Black

FS 595a Nr. 37038

ANA Nr. 604

Instrument Black

FS 595a Nr. 27038

ANA Nr. 514

Orange Yellow

FS 595a Nr. 13538

ANA Nr. 506

* Erläuterungen nachstehend

 

 


 

Im Modell:

Von "Blue Gray" sind, da nicht normiert, fünf verschiedene Schattierungen bekannt. "Blaugrau" trifft es am besten, simples Grau ist immer daneben, auch wenn es verwitterte Farbe sein soll (was seltener zu sehen war, als manche Modellbauer glauben).

"Sea Blue" ist nicht Dunkelblau, auch nicht Lufthansablau oder irgendein anderes Blau!

Sea Blue ist am besten zu beschreiben als "Schwarzblau", denn es enthält einen erheblichen Anteil an Schwarz. Da der originale Farbton auf sein Aussehen im hellen Sonnenlicht abgestimmt war und der Maßstabseffekt berücksichtigt werden muss, kommt umgekehrt fertig gemischte Farbe im Modell zu dunkel heraus. Ergo einfach Blau und Schwarz mischen. "Glossy Sea Blue"und "Non Specular Sea Blue" sind übrigens der gleiche Farbton, da die erste Ziffer von FS 595a lediglich den Glanzgrad bezeichnet (im ersteren Fall glänzend, in letzterem matt).

"Intermediate Blue" ist blaugrau (nicht hellblau), und sollte ein mittlerer Farbton zwischen "Sea Blue" und Weiß sein.

Verwitterung war seltener als man glauben möchte. Bei allen hier genannten Farben blieb stets ein blaugrauer Farbton, niemals einfaches Grau.


Links:

Seite Farben der US Navy 1941-1945 und im Modell

Beispiel für die richtigen Farben, hier der TBD Devastator: Originalfarbfotos der VT-8.

Zu Innenseitenfarben allgemein (äußerst empfehlenswert) Artikel in der Webseite des IPMS Stockholm.

Farbtabelle zu Federal Standard:  http://www.ipmsstockholm.org/magazine/2006/01/stuff_eng_tech_fsserver.htm

Farbtabelle zu ANA-Farben: http://www.jpsmodell.de/katalog/jpsana.htm